solawi-hannover

info@solawi-hannover.de

Anbau

So nachhaltig wie möglich

Nur mit einem ganzheitlichen Ansatz ist die nachhaltige und ökologische Agrarwende vor Ort zu schaffen.

Unsere Anbauflächen

Unsere Anbauflächen sind das Herzstück der Solawi Hannover. Hier gedeihen all die köstlichen, saisonalen Obst- und Gemüsesorten, die wir gemeinsam mit unseren Ernteteilern anbauen und ernten. Der StadtrandGarten am Kronsberg und der ObstGarten in Bemerode sind besonders beliebt bei unseren Hannoveraner Ernteteilern, denn hier finden regelmäßig gemeinsame Mitmachaktionen statt. Jeden dritten Samstag im Monat sind alle herzlich eingeladen, beim Anbau und Ernten mitzuhelfen. Zusammen schwitzen, lachen und sich gemeinsam etwas schaffen – das ist es, was uns als Solawi Hannover ausmacht.

Und auch in Algermissen gibt es ein Stück Solawi-Paradies: Hier befinden sich nicht nur die ursprüngliche Fläche der NaturGärtnerei , sondern auch unsere neue Fläche „Posten 7“. Von knackigen Salaten und würzigen Kräutern bis hin zu saftigen Tomaten und süßen Beeren wird hier die Haupternte angebaut.

Anbauprinzipien

Saatgut und Aufzucht

Wir bei Solawi Hannover sind stolz darauf, ausschließlich samenechte Sorten zu kultivieren und vollständig auf gentechnisch verändertes Saatgut zu verzichten.

Wir setzen dabei auf eine Mischung aus eigenen Züchtungen und bewährten regionalen Nutzpflanzensorten.

Wir ziehen Jungpflanzen selber auf und beziehen dafür unser Saatgut von sorgfältig ausgewählten Partnern, die unsere Werte teilen und uns unterstützen.

Umgang mit Schädlingen

Umgang mit Schädlingen: „Immer mit – nie dagegen!

Wir verzichten auf jeglichen Einsatz chemischer Mittel. Stattdessen setzen wir auf sich selbst regulierende Wechselbeziehungen zwischen Pflanzen, Schädlingen und deren Fressfeinden. Das erreichen wir durch gezielte Pflanznachbarschaften, die sich gegenseitig begünstigen und weniger anfällig machen. In Ausnahmefällen setzen wir gezielt Raubinsekten, Hühner oder ein natürliches Bakterium zur Bekämpfung ein.

 

Düngung

Wir verwenden keine Mineraldünger. Um kräftige, krankheits- und schädlingstolerante Pflanzen zu erhalten, setzen wir auf Kompost und stärken unsere Böden mit Effektiven Mikroorganismen (EM). Wir setzen zudem auf Mischkulturen, um den Böden nicht einseitig Nährstoffe zu entziehen. Es wird hauptsächlich kompostierter Hühner-, Kleintier- und Pferdemist, gemischt mit eigenem Grünschnitt-Kompost, eingesetzt.

 

Wir sichern 1,93 Hektar für unsere Solidarische Landwirtschaft!

Zusammen mit der Kulturland-Genossenschaft konnten wir eine 1,93 Hektar große Fläche in der Gemarkung Algermissen von einer Erbengemeinschaft kaufen, die sehr froh darüber ist, das Land an eine biologisch wirtschaftende Gärtnerei und Solawi abgeben zu können. Du kannst uns helfen, diesen Landkauf zu finanzieren – indem du Mitglied der Kulturland-Genossenschaft wirst und einen oder mehrere Genossenschaftsanteile zeichnest. Hier geht’s zur Seite der Kulturland-Kampagne.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner